Die Maschinengewehrnase ist der am schnellsten erreichbare Sektor des Freilichtmuseums. Ausgangspunkt ist der österreichische Grenzparkplatz beim Windkraftwerk.

Die gesamte Anlage erhebt sich als entscheidende ehemalige österreichische Passsperre beherrschend östlich direkt über der Passhöhe. Sie war für eine Rundumverteidigung konzipiert, um einen Durchbruch des Gegners bis zum Raum des Plöckenhauses zu verhindern. Ein Rundgang bietet die Möglichkeit die verschiedensten Formen des Weg- und Stellungsbaues sowie auch kurze Stollen und Kavernen zu besichtigen.

Einzig erhaltene "Defensionskaserne" in Österreich.
 
Solche Verteidigungsstützpunkte wurden seit der Zeit Napoleons an den wichtigsten Grenzübergängen errichtet, hatten aber nur geringen militärischen Wert.

Übersichtsplan des Sektors. Siehe: Kleiner Führer zum Freilichtmuseum Plöckenpass...

Die Gipfelstellung von innen nach der Rekonstruktion.

Die Gipfelstellung der MG-Nase
gesehen vom Aufstieg zum Kleinen Pal.