2015

Kunst im Krieg -

Krieg in der Kunst

31. Mai - 4. Oktober 2015

Vor 100 Jahren – im Mai 1915 – trat das Königreich Italien in den Ersten Weltkrieg ein und die Front zwischen Ortler und Adria entstand: Damals wie heute werden Ereignisse und Spuren von Künstlern dargestellt.

 

Damals, weil Österreich-Ungarn bereits vor 1914 ein Kriegspressequartier und dort eine Kunstgruppe für den Mobilmachungsfall vorgesehen hatte – in der schließlich über 800 Künstler aus allen Nationen der Donaumonarchie tätig waren.

In der Ausstellung wurden unter anderem Werke von folgenden Künstlern gezeigt:

  • Bertle

  • Egger-Lienz

  • Fahringer

  • Kolig

  • Kutzer

  • Larwin

  • Laske

  • Pippich

  • Pock

  • Schiele

  • Thöny

  • Skizzen Damianos

Eröffnung der Ausstellung
Eröffnung der Ausstellung

Herzlich Willkommen in der Ausstellung
Herzlich Willkommen in der Ausstellung

Vivatbänder, komplette Sammlung von Prof Tristan Loidl
Vivatbänder, komplette Sammlung von Prof Tristan Loidl

Eröffnung der Ausstellung
Eröffnung der Ausstellung

1/16

Heute, weil die Spuren des Krieges – in der Landschaft, aber auch in den Menschenschicksalen und der Geschichte – Künstler aus verschiedenen Ländern beschäftigen.

Das Thema blieb gleich, aber zwischen der Entstehung der einzelnen Kunst-werke liegen 100 Jahre.

Die Ausstellung im Museum wurde durch Lesungen, Konzerte und einen internationalen Künstlerworkshop ergänzt.