2014

1914 Der Anfang vom Ende

Die bunten Uniformen der verschie-denen Waffengattungen des Vielvöl-kerstaates Österreich-Ungarn reprä-sentieren den Zauber der „Belle epoque“.

 

Die Walzerklänge einer mehr oder weniger sorglosen Zeit wurden ver-drängt durch das stete Anwachsen nationaler Spannungen, wodurch es schließlich zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges kam.

Die Bündnisverträge der einzelnen Staaten führten die Donaumonarchie nach der Kriegserklärung an Serbien 1914  in einen Zweifrontenkrieg. Das bunte Bild der Armeen verschwand und machte dem „Feldgrau“ Platz.

Zahlreiche Uniformen, Dioramen im Maßstab 1:1, Exponate, Fotos und Dokumente werden in dieser Ausstellung gezeigt.

Programm für die Eröffnungsveranstaltung  am 10. Mai um 14.00 Uhr vor dem Rathaus von Kötschach-Mauthen:

 

  • Platzkonzert der Kärntner Gebirgsschützenkapelle

  • Aufstellung der Abordnungen der teilnehmenden Traditionsverbände am Parkplatz vor dem Rathaus.

  • Bei entsprechend großer Anzahl ev. Einmarsch mit klingendem Spiel.

  • Begrüßung durch den Bürgermeister

  • Grußworte seitens der Politik und mil. Höchstanwesenden

  • Musik

  • Ökumenische Feldandacht zum Gedenken an die Gefallenen des Ersten Weltkrieges

  • Rede von Herrn Karl Habsburg

  • Musik

  • Eröffnung der Sonderausstellung

  • Kostproben aus der Feldküche vom Geb.Art.Rgt. Kaiser Nr. 14