Während des I. Weltkriegs wurde das Gebiet um Sexten Schauplatz heftiger Kämpfe zwischen österreichisch-ungarischen und italienischen Truppen. Der Ort wurde durch italienischen Artilleriebeschuss fast vollständig zerstört, und an den ehemaligen Frontlinien stoßen Wanderer und Bergsteiger noch heute – 100 Jahre danach – auf die Zeugen der Kämpfe.

Das Buch verdeutlicht im Geschichtlichen Teil die Geschehnisse, die zum Kriegseintritt Italiens am 15. Mai 1915 führten. Illustriert durch farbige Kartenskizzen, historische Bilder und Faksimiles von Originaldokumenten schildern die Autoren dann die wichtigsten Kampfhandlungen und Entwicklungen im Kreuzberggebiet und in den westlichen karnischen Alpen.

Der Tourenteil gibt Detailinformationen zu 19 ehemals österreichisch-ungarische und 9 ehemals italienische Objekte. Insgesamt 25 Tourenvorschläge erschließen diese Objekte.

Die moderne Auseinandersetzung mit der Geschichte präsentiert ein Beitrag von Rupert Gietl – Arc-Team – zum Thema „Neuzeitliche Konfliktarchäologie am Karnischen Kamm“.

Das Buch bietet anhand der historischen Abbildungen Fotos den Vergleich zwischen der Situation im Krieg und heute und vermittelt dem interessierten Besucher auf diese Weise ein lebendiges Bild der Geschehnisse. Da die DOLOMITENFREUNDE mit dem Bau des "Karnischen Höhenweges" in den 1970er Jahren einen entscheidenden Beitrag zur touristischen Erschließung des ehemaligen Kampfgebiets geleistet haben, erhalten Freunde und Mitglieder auch einen Einblick in die Geschichte des Vereins.

Krieg um Sexten

€18,90Preis
  • Peter Kübler/Hugo Reider