Der sich östlich der Paßhöhe erhebende beherrschende Kleine Pal befand sich zunächst in italienischer Hand.

 

Gegen diesen wurde ein österreichisch-ungarischer Angriff vorgetragen, der einen Teil des unübersichtlichen Gipfelplateaus in deren Besitz brachte.

Beide Seiten bauten in der Folge ihre Stellungen immer stärker aus, bis sie sich teilweise auf Handgranatenwurfweite gegenüber lagen.

 

Der Berg wurde so zu einem markanten Beispiel eines alpinen Stellungskrieges.

Im Bereich des Freilichtmuseums Sektor Kleiner Pal wurden über 70 historische Objekte wieder begehbar gemacht. Sie sind nun eine direkte Konfrontation mit diesem Abschnitt Zeitgeschichte.

Übersichtsplan des Sektors Kleiner Pal. Siehe: Kleiner Führer zum Freilichtmuseum Plöckenpass...

Das Höhenlager der DOLOMITENFREUNDE

Westkote

Trümmerfeld linker (östlicher) Flügel

Mittelkote Inschrift

Küche rechter (westlicher) Flügel

"Hugo Felsen" rechter (westlicher) Flügel